Ratgeber: Telecaster Gitarren

Infos und Kaufberatung zur Fender Telecaster

Ratgeber Gitarren: Fender Telecaster Klangbeispiele

Hör dir den Klang der Fender Telecaster Gitarre an!


Weitere Video Gitarrenratgeber:

Stratocaster - Telecaster - Les Paul Vergleich - Sound Demo

Hör dir die klanglichen Unterschiede zwischen der Fender Stratodaster, der Fender Telecaster und der Gibson Les Paul an!

Telecaster auf einen Blick:

  • Sehr perkussiver, mittenbetonter Klang
  • Genres: Funk, Country, Blues
  • Lange Mensur 25,5" (648mm)
  • Hölzer: Korpus: Erle oder Esche. Hals: Ahorn
  • Tonabnehmer: meist ein Lipstick Single Coil und ein Bridge Single Coil. Varianten mit zwei Humbuckern.

Form:

Die Fender Telecastercaster war die erste elektrische Solidbody-Gitarre, die gebaut wurde. Sie hat im Gegensatz zur Strat nur einen Cutaway (die Aussparung vom Korpusübergang zum Hals). Der Korpus ist aus Erle oder Esche gemacht, der Hals aus Ahorn. Wie die Strat, zählt auch die Tele zu den gewichtsmäßig leichteren Gitarren. Die Kopfplatte ist wesentlich kleiner, als bei der Strat. Die Stimmmechaniken sind einreihig an der Kopfplatte angebracht.
mehr / weniger Info

Sound:

Stark mittenbetonter, greller Klang, der sehr perkussiv ist. Ideal für Funk und Country geeignet. Die meisten Teles haben vorne einen Lipstick Tonabnehmer (Einspuler) und an der Brückenposition einen normalen Single Coil. Da Single Coils immer sehr transparent klingen und nicht mumpfen, hat auch die Telecaster diese klanglichen Eigenschaften. Manche Teles haben aber auch einen oder zwei Humbucker (Doppelspul-Tonabnehmer). Dann klingen sie wieder etwas fetter und weicher.

Besonderheiten:

Telecaster Lipstick Pickup / Tonabnehmer Viele Teles haben an der Halsposition den berühmten Lipstick Tonabnehmer. So benannt, weil er aussieht wie ein Lippenstift aus den 50ern.
Telecaster Poti Platte mit Reglern Sehr oft findet man auch eine Metallplatte bei der Brücke und eine weitere bei den Reglern.
Telecaster Bridge / Brücke / Bridgeplate Leider sorgt das viele Metall auch für recht viel Einstreuungen.

Telecasters haben eine lange Mensur, d.h. die Abstände der Bünde zueinander sind recht groß (wie bei der Strat). Menschen mit kleinen Fingern tun sich damit auf jeden Fall schwerer als mit einer Les Paul. Dafür haben sie meist ein recht schlankes Halsprofil und einen matt lackierten Halsrücken, der nicht klebrig ist.

Vorteile:

Perkussiver, transparenter Klang (wenn gewünscht). Geringes Gewicht. Angenehmer Hals mit sehr angenehme Halsrückseite (matte Lackierung, man klebt nicht, wenn man schwitzt). Meist ohne Tremolo, daher sehr stimmstabil.

Nachteile:

Single Coils brummen. Für kleine Hände schwer zu spielen. Spezieller Sound, nicht so allround geeignet wie zB eine Strat.

Genres:

Funk, Country, Pop, Blues. Als Power-Tele mit ein oder zwei Humbuckern auch gut für Rock geeignet.

Fazit:

Die Tele ist recht speziell in ihrem Klang und fühlt sich eindeutig im Funk und Country am wohlsten. Der Attack (der perkussive Sound) einer Tele ist einfach unvergleichlich. Durch ihre lange Mensur sollte man nicht allzu kleine Finger haben. Mit den zwei Single Coils ist sie nicht so verzerrfreudig, es gibt aber auch Varianten mit Humbuckern.
Kauftipps:
  • Geringes Budget: Fender Squier Standard Telecaster
    Es ist recht schwer gute Teles in diesem Preissegment zu bekommen. Wenn es unbedingt eine günstige Tele sein muss, greif zumindest zur Standard Serie und nicht zur Affinity. Die Verarbeitung ist hier doch um einiges besser.
  • Mittleres Budget: Fender Standard Tele Mexico
    Der Klassiker aus günstigerer, mexikanischer Fertigung. In vielen Farben erhältlich.
  • Mittleres Budget: G&L Classic Blues
    G&L ist Leo Fender`s letzte Firma gewesen und er war daher maßgeblich an der Entwicklung diesen Gitarren beteiligt. Die Classic Blues hat einen Humbucker in der Halsposition, was sie ideal für fettere Bluessounds macht. Trotzdem hat sie noch etwas von dem typischen Teletwang, vA im hinteren Pickup.
  • Mittleres - hohes Budget: Fender American Special Telecaster
    Der Klassiker aus amerikanischer Fertigung. Die Special ist etwas günstiger als die bisherige Standard Serie und ersetzt diese quasi. Die Elektrik wurde modifiziert (nach alten Vorlagen) und die etwas rotzigeren Texas Special Single Coils verbaut. Mein Preis/Leistungssieger!
  • Hohes Budget: Fender American Deluxe Thinline Telecaster
    Fenders Tele mit F-Löchern (Thinline). Diese Gitarren sind innen zum Großteil hohl. Dadurch haben sie einen etwas akustischeren, hölzernen Sound. Wird auch gerne im Jazz verwendet, wenn keine Jazzgitarre vorhanden ist.

    Die Deluxe kommt mit einigen netten Features: Compound Radius Griffbrett, welches in den unteren Lagen besseres Akkordspiel und in den höheren Lagen besseres Solieren ermöglicht. Ausserdem hat die Deluxe Noiseless Pickups. Wer weiß, wie gerade Tele Singlecoils brummen können, greift gerne zur brummfreien Variante.

    Mit dem S1 Switch, der im Volumenpoti eingebaut ist, kann man beide Tonabnehmer in Serie schalten und so einen sehr fetten Sound erzeugen. Damit ist die Deluxe Version (es gibt sie auch ohne F-Löcher) extrem vielseitig und für folgende Stile geeignet: Pop, Funk, Country, Blues, Jazz und mit aktiviertem S1 Switch sogar Rock.
    Mein Leistungssieger!
Weitere Ratgeber: Strat | Les-Paul | PRS | Ibanez | Metal